Alles im Eimer: Der Badeeimer als Babys allererstes Badevergnügen

Baden macht Spaß! Und ein Baby Badeeimer ist eine echte Alternative zur Baby Badewanne. Vor allem für die ganz Kleinen. Ab wann man das Baby, worin auch immer, in Baby Badeeimer oder der Baby Badewanne, baden sollte, darüber herrscht weitgehend Einigkeit. Und so empfehlen auch wir, das erste Bad erst dann durchzuführen, wenn der Nabel nach dem Abfallen der Nabelschnurreste völlig ausgeheilt ist. Bis dahin sollte das Baby nur mit einem weichen Waschlappen und Babyschwamm, eventuell mit einem speziellen Babyül, sanft gereinigt werden.

Was ist das Besondere an einem Baby Badeeimer?

Zunächst einmal sieht ein spezieller Baby Badeeimer fast wie ein ganz normaler Haushaltseimer aus. Aber eben nur fast! Im Gegensatz zu diesem ist ein echter Badeeimer für das ganzkörperliche Waschen von Babys optimiert. Daher versteht sich von selbst, dass er absolut schadstofffrei sein und über einen sicheren Stand verfügen muss. Das gewährt ein Haushaltseimer nicht, und deshalb ist vom Umfunktionieren dringend abzuraten.

Vorteile des Baby Badeeimers – sie liegen eigentlich auf der Hand

  • Im Badeeimer nimmt das Baby von sich aus und ganz automatisch die gewohnte Embryonalstellung ein. Die aufrechte Sitzhaltung trainiert die Motorik eines Babys, schenkt ihm Wohlbefinden und kann, in Verbindung mit dem warmen Wasser, sogar für Linderung bei Blähungen sorgen.
  • Das Baby wird bis zu den Schultern gut mit Wasser bedeckt.
  • Das Baby ist leicht zu halten und ein Wegtauchen wird verhindert.
  • Ein Badeeimer ist platzsparend und gering im Wasserverbrauch, so sind pro Bad nur ca. 5 Liter Wasser notwendig.
  • Durch die geringen Abmessungen kann der Badeeimer für Babys auch gut auf Reisen mit dem Auto mitgenommen werden.

Wie lange kann man einen Baby Badeeimer verwenden?

Da Babys schnell wachsen, dürfte ein Baby Badeeimer schnell zu klein werden. So empfehlen wir im vierten oder fünften Monat den Umstieg auf eine gute Baby Badewanne.

Die Nachteile eines Baby Badeeimers

  • Wie oben schon angesprochen, ist der Badeeimer nur für eine relativ kurze Zeit einsetzbar.
  • Da die Wassermenge nur sehr gering ist, kühlt diese aber auch sehr schnell aus.
  • Das Baden des Babys im Badeeimer erfordert ein wenig Übung, da das Baby gleichzeitig gut gehalten und leicht gedreht werden muss. Besonders betrifft das das Reinigen des Rückens und des kleine Popo. Aber Übung braucht auch das Baden in der Baby Badewanne.

Die richtige Badetemperatur benötigt ein gutes Thermometer

Die Temperatur des Badewasser sollten Sie keinesfalls grob schätzen, ein Badethermometer gehört daher zur Grundausstattung jedes Haushalts mit Baby. Da das Wasser schnell abkühlt, sollten Sie es zunächst auf zuerst 38° C temperieren, bis das Baby in den Badeeimer gesetzt wird, sollte das Badewasser eine Temperatur von 37° C haben.

Kann ein Badeeimer gegen Dreimonatskoliken helfen?

Ja! Gerade in den ersten 3 Monaten, wenn Babys häufig unter Dreimonatskoliken und den damit verbundenen Blähungen leiden, kann eine aufrechte, angehockte Haltung während eines Bades im warmen Wasser im Baby-Badeeimer zu tiefer Entspannung und „Entblähung“ führen. Auf diese Weise entspannt wird es Ihrem Baby hoffentlich leichter fallen, nach dem Bad in sanft einzuschlummern.

Unsere Empfehlung: Der Baby Badeeimer Tummy Tub

Der Tummy Tub steht stabil und sicher und die markierte maximale Füllhöhe sorgt dafür, dass das Wasser dem Baby bis zu den Schultern reicht. Er ist transparent und so hat man das Baby immer ganz im Blick. Das Baby sitzt in einer optimalen Position im Eimer, nämlich in einer Art Schneidersitz, mit den Fußsohlen aneinander. Ähnlich war auch seine Lage in der Gebärmutter und so bietet der Tummy Tub bestmögliche Bedingungen für entspannten Badespaß.

Angaben des Herstellers: zum Tummy Tub
 Gewicht ca. 540 gr.
 Ø 38cm
 Höhe: 32 cm
 Aus schadstofffreiem und speichelechtem, transparentem Kunststoff (komplett recycelbar)

 Breiter Rand zum Ablegen der Arme
 Frei von scharfen Ecken und Kanten
 Standfest und rutschsicher
 Für Babys bis 15 kg

Tummy Tub Babybadeeimer klar

Letzte Aktualisierung am 12.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie oft sollten Babys gebadet werden?

Tägliches Entspannungsritual oder wöchentliches Wohlfühlbad? Wann und wie oft Sie Ihr Baby baden sollten, darüber gehen die Meinungen auseinander. Tatsächlich hängt die Häufigkeit auch davon ab, ob Ihr Baby Spaß und Entspannung beim Baden empfindet. Holen Sie sich, wenn Sie unsicher sind, Rat bei einer Hebamme oder Ihrem Kinderarzt. Wir empfehlen im Allgemeinen ein bis zwei Bäder pro Woche, damit dürfte ein guter Turnus gefunden sein.

Unser Tipp

Falls Sie in einer Region mit sehr hartem Wasser leben, kann zu häufiges oder zu langes Baden die empfindliche Babyhaut schnell austrocknen. Beschränken Sie in diesem Fall das Badevergnügen auf ein verträgliches Minimum, etwa einmal pro Woche, 5 Minuten. Badezusätze sind zumeist noch nicht nötig.

Für die Sauberkeit des Babys reicht es normalerweise aus, regelmäßig Gesicht, Hände sowie den Po des Kleinen mit einem warmen, feuchten Waschlappen zu reinigen.